freiheit für kurdistan

Webmaster

Bücher zum Thema Kurdistan

wir sind Mitglied im

6-10 [10]

Solange noch ein Weg ist ... Die Kurden zwischen Verfolgung und Widerstand.    

von Karin Leukefeld

Kurzbeschreibung

Ein eindrucksvolles Buch über Geschichte, Leid und Widerstand eines Volkes, das seit Jahrhunderten unterdrückt wird.

Klappentext

Schon das älteste schriftliche Zeugnis kurdischer Kultur kündete von der Willkür fremder Herrscher. Dieses Schicksal hat das Volk der Kurden durch die Jahrhunderte begleitet. Karin Leukefeld, die Kurdistan mehrfach bereiste, berichtet von dieser leidvollen Geschichte, vom schwierigen Leben unter türkischer und irakischer Herrschaft und vom kurdischen Kampf um eine bessere Zukunft - ein Konflikt, der längst auch Deutschland erreicht hat. Mit Fotos von Sebastian Bolesch und Ralf Maro.

Fakten: Preis:  DM 39,80 Taschenbuch - 318 Seiten (1996) Die Werkstatt, Rast.; ISBN: 3895331619

 

 

Hölle Nr. 5. Tagebuch aus einem türkischen Gefängnis 

von Mehdi Zana

Kurzbeschreibung

Das erschütternde Zeugnis des prominenten kurdischen Politikers Mehdi Zana, der fast 16 Jahre in türkischen Gefängnissen zubrachte.

Authentischer Bericht über das berüchtigte Gefängnis

Dies ist ein politischen Buch und dieser Tatsachenbericht schildert unverblümt den Zustand des berüchtigten Gefängnisses für politische Gefangene in Diyarbakir: die Lage der Gefangenen, das Verhalten von Staatsanwälten, Richtern, Gefängnisdirektoren und Wärtnern zeigt auf erschreckende Weise das wahre Gesicht des Unrechtsstaates Türkei. Die Türkei, ein Nato-Partnerland, folterte und foltert auch heute noch ungehemmt Andersdenkende und Mitglieder ethnischer Minderheiten, ungehindert von der europäischen Staatengemeinschaft auf menschenverachtende Weise. Mehdi Zana, ein anständiger und integrer Mensch, berichtet über seine schwere Zeit auf bemerkenswerte Weise. Eine für uns unvorstellbare Tatsache, nämlich ausschließlich seiner Volkszugehörigkeit wegen und seines Verlangens und Strebens nach Gleichheit und Gerechtigkeit lassen ihn, und später auch seine Frau Leyla, diesen Leidensweg gehen. Auch erfährt man so nebenbei Interessantes über das tägliche Leben der Kurden. Mehdi Zana war, als ich in Diyarbakir lebte, Bürgermeister und er war der Hoffnungsträger für die arme kurdische Bevölkerung dieser Stadt, die ihn seinerzeit mit überwältigender Mehrheit gewählt hatte und nur durch politische Intrigen seines Amtes enthoben wurde. Dieses Buch ist, gerade im Zusammenhang mit dem Schauprozeß gegen Abdullah Öcalan, ein wichtiges Dokument, um Einblick in die wahre Lage der Menschen in der Türkei und besonders im Südosten des Landes zu erhalten. Es fordert die demokratisch Staaten Europas auf, endlich zu einer Lösung zur Beendigung der menschenverachtenden Politk seitens des türkischen Staates an der kurdischen Bevölkerung schnellstens beizutragen.

Fakten: Preis:  DM 34,00 Taschenbuch - 287 Seiten (1997) Die Werkstatt, Rast.; ISBN: 3895332097

Kurdistan. Ein Fotobuch.  

von R. Maro, Ronald Ofteringer

Rezensionen

Klappentext

Mit diesem Buch wird die jüngere Entwicklung in allen Teilen Kurdistans bildlich beschrieben. Neben den Auswirkungen des unter den Augen der Weltöffentlichkeit stattfindenden Vernichtungskrieges der türkischen Armee in Kurdistan-Türkei, sind das Alltagsleben, der soziale Wandel, die differenten und sich gegenseitig bedingenden Formen des Lebens und des Widerstands Themen der Fotos. Sie zeigen die Realität von Lager, Verfolgung, Vernichtung und den Versuchen in der UN-Schutzzone im Nordirak zu überleben. Die Fotos sind im Rahmender konkreten Solidaritäts- und Unterstützungsarbeit in den verschiedenen Regionen Kurdistans von 1984 bis 1994 entstanden. Die Themen im Einzelnen: Soziales Leben - Sozialer Wandel Verstädterung - Proletarisierung - Modernisierung Verfolgung und Unterdrückung Widerstand und Befreiungskampf Die Gewalt der Vernichtung Lager - Frauen im Lager Die Republik der Staatenlosen Reichtum - Internationalisierung - Macht. R. Maro, Ronald Ofteringer und Ralf Bäcker arbeiten als freie Journalisten und Fotografen. Von 1998 bis 1994 waren sie als Mitarbeiter von medico international mehrmals für längere Zeit in Kurdistan.

Fakten: Preis:  DM 36,00 Taschenbuch - 127 Seiten (1995) ID Vlg., Bln.; ISBN: 3894080469

Vor Metris steht ein hoher Ahorn. Hafteindrücke eines politischen Gefangenen aus der Türkei.    

von Yusuf Yesilöz

Rezensionen

Klappentext

Am 15. Juni 1996 , neun Jahre nach seiner Emigration, reist Yusuf Yesilöz aus familiären Gründen wieder in die Türkei. Kaum angekommen, wird der wegen der Herausgabe des Buches `Einführung in die kurdische Literatur` verhaftet. Während seiner dreiwöchigen Haft durchläuft er zwei Polizeiposten und zwei für ihre Foltermethoden berüchtigten Gefängnisse ( u.a. Metris). Er wird Zeuge der alltäglichen Korruption und lernt politische Gefangene kennen, deren Widerstand darin besteht, bei der Folter keine Laut von sich zu geben. Er führt Gespräche mit den inhaftierten kurdischen Parlamentariern, deren Immunität 1994 aufgehoben wurde, und verbringt eine Woche unter 72 Gefangenen, die sich im Hungerstreik befinden und von denen einer nicht überleben wird.

Fakten: Preis:  DM 24,80 Gebundene Ausgabe - 170 Seiten (Oktober 1998) Unrast-Vlg., Münster; ISBN: 3928300911

 

 

Zum Beispiel Kurden.  

von Albrecht Metzger

Kurzbeschreibung

Die irakische Führung ist mit Giftgas gegen sie vorgegangen. Die türkische Regierung hat über ihr Gebiet den Ausnahmezustand verhängt und schickt ihre auch mit deutschen Waffen ausgerüstete Armee zu 'Säuberungsaktionen'. Die rund 20 Millionen Kurden werden seit Jahrzehnten unterdrückt. Sie leben in der Türkei, in Syrien, im Irak und im Iran. Als politisch selbständiges Gebiet hat es Kurdistan nie gegeben. Bis vor kurzem war die kurdische Sprache in der Türkei verboten; offiziell galten Kurden als 'Bergtürken'. Wer sich für ihre Rechte einsetzt, bringt sich noch heute in Schwierigkeiten. Kurdischer Widerstand: Das ist bei weitem nicht nur die Arbeiterpartei Kurdistans PKK, die vom Bundesinnenministerium in Bonn als terroristische Organisation verboten wurde.

Klappentext

Saddam Hussein ist mit Giftgas gegen sie vorgegangen. Die türkische Regierung hat über ihr Gebiet den Ausnahmezustand verhängt und schickt ihre auch mit deutschen Waffen ausgerüstete Armee zu "Säuberungsaktionen". Die rund 20 Millionen Kurden werden seit Jahrzehnten unterdrückt.

Sie leben in der Türkei, in Syrien, im Irak und im Iran. Als politisch selbständiges Gebiet hat es "Kurdistan" nie gegeben. Bis vor kurzem war die kurdische Sprache in der Türkei verboten; offiziell galten Kurden als "Bergtürken". Wer sich für ihre Rechte einsetzt, lebt noch heute gefährlich.

Kurdischer Widerstand: Das ist nicht nur die Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), die vom Bundesinnenminister als gefährliche terroristische Organisation eingeschätzt und deshalb verboten wurde.

Süd-Nord: "Themen, die alle betreffen und betroffen machen" (Treffpunkt Bibliothek, Schweiz)

Fakten: Preis:  DM 16,00 Taschenbuch - 89 Seiten (1996) Lamuv Vlg., Göttingen; ISBN: 3889774636

 

 

die vorigen 5 Bücher (von 10)