freiheit für kurdistan

Webmaster

Bücher zum Thema Kurdistan

wir sind Mitglied im

d.h. obwohl Sie nur den normalen Buchhandelspreis und nicht einmal Porto zahlen müssen, bekommt die Kurdistan-Solidarität Freiburg einen Prozentualen Anteil vom Verkaufspreis (sofern Sie von unseren Seiten ausgehend bei Amazon bestellen).

Trotzdem: Lieber bei Ihrem linken Buchhändler kaufen als im Internet!

Unser Angebot wechselt regelmäßig. Schauen Sie daher von Zeit zu Zeit mal wieder vorbei.

Der Weg in die Berge. Eine Frau bei der kurdischen Befreiungsbewegung.  

von Carla Solina

Kurzbeschreibung

Mit Fotoapparat und Diktiergerät ausgerüstet, geht Carla Solina in die kurdischen Berge, um dort den Alltag der Guerilla, ihre Organisations- und Vorgehensweise kennenzulernen. Einen besonderen Augenvermerk legt sie auf die Situation der Frau, bei der Guerilla ebenso wie im "Hinterland" der Flüchtlingslager: Welche Schwierigkeiten und Widersprüche, Hoffnungen und Fortschritte gibt es für die kurdischen Frauen, die traditionell die Sklavinnen der Familie sind? Wie entwickelt sich ihr Selbsbewußtsein und wie können sie es gegen die feudalen Clanstrukturen durchsetzen? Der Befreiungsprozeß der Frau als Maßstab für die Freiheit einer Gesellschaft ist auch hier voller Unzulänglichkeiten, aber genauso voller Träume und Errungenschaften. Dieser Augenzeugenbericht macht den Willen und die Notwendigkeit von persönlicher und sozialer Veränderung auch im Kriegsgebiet Kurdistan deutlich.

Fakten: Preis:  DM 39,80 Taschenbuch - 366 Seiten (1997) Ed. Nautilus, Hamburg; ISBN: 3894012714

Graue Wölfe heulen wieder. Türkische Faschisten und ihre Vernetzung in der BRD.  

von Fikret Aslan, Kemal Bozay

Kurzbeschreibung

Das Buch beschreibt sehr detailliert den Ursprung und die Entwicklung des türkischen Faschismus, beginnend mit der Zeit des Zerfalls des osmanischen Reiches bis zum aktuellen Vernichtungskrieg gegen die Kurden. Über die Verfolgungen und Unterdrückungen aller "nicht reinassischer" Bevölkerungsgruppen in der Türkei seit Beginn dieses Jahrhunderts wird eingehend berichtet. So wird dem Leser verständlich, wie sich der Rassismus in der Türkei ausbreiten konnte und weshalb er in der Bevölkerung so tief verwurzelt ist. Auch die verschiedenen staatlichen Organisationen wie MIT, Konterguerilla etc. werden analysiert. Im zweiten Teil des Buches berichten die Autoren über die Vernetzung der türkischen Faschisten in der BRD und, das ist das erschreckende, über die Zusammenarbeit mit deutschen Behörden und Parteien. So läßt sich auch verstehen, weshalb viele abgewiesene Asylbewerber nach ihrer Rückkehr in die Türkei sofort verhaftet und angeklagt werden. Dieses Buch ist auch ein erschreckendes Zeugnis über die geheime Kungelei von BRD-Organen mit den antidemokratischen Kräften des türkischen Staates. Die Tasache, daß faschistische Vereine hier ungehindert ihren Geschäften nachgehen können ist erschreckend und sollte einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. Ich halte dieses Buch auch für sehr geeignet, im Schulunterricht gelesen und besprochen zu werden.

Fakten: Preis:  DM 29,80 Taschenbuch - 255 Seiten (1997) Unrast-Vlg., Münster; ISBN: 392830058X

Die Kurden. Geschichte, Politik, Kultur.  

von Martin Strohmeier, Lale Yal'cin-Heckmann

Kurzbeschreibung

Die Autoren schildern umfassend und allgemein verständlich die Geschichte dieses iranischsprachigen Volkes, das heute hauptsächlich in einem großen Gebiet, das zu den Staaten Türkei, Iran und Irak gehört, lebt. Dabei wird der jüngsten Geschichte der Kurden in diesen Staaten besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Der letzte Teil beschäftigt sich eingehend mit Familien- und Stammesstrukturen, Kultur und Politik der Kurden in der Türkei. Ein unentbehrliches Hilfsmittel für alle, die sich präzise und zuverlässig über die vielschichtigen Hintergründe der aktuellen Kurdenfrage informieren wollen.

Rezension aus KURDISTAN RUNDBRIEF vom 22.03.2000:

Im ersten Teil des Buches schildert Martin Strohmeier allgemein verständlich die Geschichte der Kurden von ihrer Islamisierung im 7. Jahrhundert über das Aufkommen des Begriffes "Kurdistan" im 12. Jahrhundert bis hin zur Einrichtung der UNO-Schutzzone im Nordirak nach dem Golfkrieg. Im zweiten Teil beschäftigt sich Lale Yalcin-Heckmann mit der gegenwärtigen kurdischen Gesellschaft in Spdost-Anatolien, die von traditionellen Organisationsformen wie Familien und Stämmen abenso geprägt ist wie von den Auswirkungen der Modernisierung, inneren Konflikten und nicht zuletzt den erheblichen Wanderrungsbewegungen, sei es in die Städte, in den Westen der Türkei oder ins Ausland. Karten, Abbildungen sowie ein Anhang mit statistischen Daten, Zeittafel, Glossar, Literaturhinweisen und Register runden das Buch ab.

Über den Autor

Martin Strohmeier ist seit 1998 Professor für Türkische Sprache, Geschichte und Kultur an der University of Cyprus in Nikosia/ Republik Zypern Lale Yalçin-Heckmann ist Ethnologin und lehrt zur Zeit an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Fakten: Preis:  DM 24,00 Taschenbuch - 190 Seiten (2000) C.H.Beck; ISBN: 3406421296

Meine einzige Schuld ist, als Kurdin geboren zu sein.  

von Devrim Kaya

Rezensionen

Wann immer -- und das ist in letzter Zeit ja häufig -- in Deutschland die Frage der Kurden diskutiert wird, erfolgt das zumeist auf einem sehr abgehobenen Niveau. Da wird über die Lage in der Türkei, über Bleiberecht oder Abschiebung aus Deutschland oder ganz allgemein über die historische Situation diskutiert. Allzu leicht verliert der Betrachter dabei jedoch aus dem Auge, daß man hier über Menschen redet. Und allzu leicht ist die Diskussion deswegen auch wenig mitfühlend. Darum sollten viele Mitbürger einmal einen Blick in Devrim Kayas Buch werfen, denn hier wird die ganze Problematik aus einer anderen Sichtweise geschildert, nämlich der einer direkt Betroffenen.

Die Kurdin Kaya beginnt ihre bewegende Geschichte mit der Schilderung ihrer harten Jugend: Hin- und hergerissen zwischen rauhen Eltern und verständnisvollen Großeltern versucht das junge Mädchen in einer Türkei zurecht zukommen, die alles Kurdische verbietet. Als sie dann Begeisterung für die kurdische Arbeiterpartei PKK entwickelt, wird sie verhaftet. Die anschließende Zeit der Haft und Folter wird von Kaya erschütternd genau geschildert. Nach ihrer Flucht nach Deutschland sieht sich die junge Frau mit einem unmenschlichen deutschen Verwaltungsapparat konfrontiert, der ihr ein Bleiberecht verweigert.

Kaya macht bei ihren Schilderungen nicht den Fehler, zu sehr ins Einseitige zu verfallen. Sie geht ebenso kritisch an Aspekte der kurdischen Kultur heran wie auch an ihre anfängliche Begeisterung für die PKK. Dabei liefert sie eine eindrucksvolle emotionale Schilderung der Ereignisse -- und genau das ist die Stärke dieses Buches: Es ist keine theoretische Abhandlung, sondern die Schilderung eines wirklichen Lebens. So ist das Buch hilfreich, um einen Blick in eine unbekannte Türkei, aber auch in ein für viele unbekanntes Deutschland zu werfen. --Joachim Hohwieler

Klappentext

In Kurdistan aufgewachsen, von den türkischen Behörden verfolgt, kehrt Devrim Kaya als politischer Flüchtling in das Land ihrer Geburt, nach Deutschland, zurück. Ihr Asylantrag wird abgelehnt sie muß untertauchen. In diesem sehr persönlichen Buch, das bei allem Bezug zur Politik immer die menschliche Seite in den Vordergrund stellt, beschreibt die ehemalige PKK-Anhängerin ihre aufwühlende Lebensgeschichte."Ich kenne viele Schicksale von Menschen, die zu uns flüchten und hierzulande weiter drangsaliert werden. Aber Devrims Geschichte ist ganz außergewöhnlich: ebenso fesselnd wie ergreifend erzählt."

Fakten: Preis:  DM 36,00 Taschenbuch - 304 Seiten (1998) Campus Vlg., Ffm.; ISBN: 3593360659

Der Krieg in Türkei- Kurdistan.  

von Andreas Berger, Rudi Friedrich, Kathrin Schneider

Kurzbeschreibung

Seit 1984 hat der Krieg in den kurdischen Gebieten der Türkei über 30 000 Tote gefordert. Fast 2 800 Dörfer sind vollständig entvölkert worden. Fünf Millionen Menschen sind wegen des Krieges emigriert. In großen Armeeoperationen werden ganze Landstriche eingekreist, durchkämmt und zum Schauplatz von Gefechten. Rund 150 000 Soldaten der türkischen Armee und etwa ebenso viele Mitglieder von Polizeieinheiten stehen zirka 10 000 bis 15 000 Guerilla der kurdischen PKK gegenüber.

In dieser Dokumentation wird der Hintergrund des Konflikts dargestellt, die Kriegführung des türkischen Staates und deren Folgen beschrieben. In einem zweiten Teil geht es insbesondere um den Einsatz und die Situation der Soldaten in der türkischen Armee. Durch ihre Berichte wird deutlich, daß die Armee alles andere als einen "sauberen Krieg" führt beziehungsweise "Terroristen gezielt bekämpft". Es handelt sich vielmehr um einen systematischen staatlichen Terror gegen die kurdische Bevölkerung.

Fakten: Preis:  DM 19,80 Taschenbuch - 235 Seiten (1998) Lamuv Vlg., Göttingen; ISBN: 3889775020

die nächsten 5 Bücher (von 10)